Künstler(-in):

Walter Hellenthal

Von der Formgebung scheint diese Skultur in den Rahmen des Aasees zu passen, ist jedoch wahrscheinlich kein Ergebnis des Sandsteinsymposiums. Auf den ersten Blick scheint es sich hier um eine Art Steinsetzung für einen rituellen Ort zu handeln. Dann fallen jedoch die Stahlelemente auf, die den Stein ergänzen oder begrenzen und nach innen in die Arbeit hinein offene Seiten aufweisen. Man kann also die Skulptur auch als Spiel von verschiedenartigen Elementen und Materialien sehen, das sich je nach dem Standort des Betrachtenden verändert und zum Standortwechsel einlädt.

Project Details

Standort:

Ibbenbüren

Beitrag aktualisiert am:

Juni 16, 2019